Tag 9: Ciao Kakao Bilbao und zum ersten Mal nicht alleine laufen

Kennt ihr das, dass Freunde oder allgemein Leute, die viel Zeit miteinander verbringen, sich auch ähneln – rein äußerlich schon? Heute morgen bin ich, im Pulk von der Herberge kommend mitten in Bilbaos Rush Hour einer sehr großen Südafrikanerin aus Holland begegnet, und im Laufe des Tages ergab es sich, dass wir zusammen liefen, Pause machten und schließlich auch ankamen im wunderschnuckeligen Handdtaschenformat einer Strandstadt- Pobeña. Klar war mir die leicht grimmige Trainerin und Heilerin mit den kurzen grauen Haaren auch sympathisch. Was uns aber den ganzen Tag hat zusammen verbringen lassen, war schlicht die Tatsache, dass sie 1,86 m gross ist und genauso schnell lief wie ich. Wir mussten keine Rücksicht aufeinander nehmen, es passte einfach. Was für ein Glück!

Auch gut, wenn der Selfiehater nicht allein ist, kann jemand anderes Fotos machen.

Kommentar verfassen