admin

Radio Person. Hammock Sloth. Hippie. Scout.

Tag 4: Tote Nonnen sind gute Gastgeber

Die letzten zwei Nonnen von Zumaia sind 2008 gegangen. Seitdem ist der Konvent eine Herberge für JakobspilgerInnen. Die Schwestern durften das Gelände nie verlassen, also fuhren sie Rad auf dem Dachboden und richteten ihre Gruft im Keller ein. Die PilgerInnen sind heute gesellig. Man teilt Essen, tauscht Yogapositionen und Kinesiotape- Techniken. Magier aus Newcastle sitzen …

Tag 4: Tote Nonnen sind gute Gastgeber Weiterlesen »

Tag 3: Baden im Meer und bester Hängemattenspot so far…

Unterwegs treffe ich nun andere Pilger, alle halten respektvoll Abstand und ein „Buen Camino“ geschweige denn ein Lächeln ist aus den wenigsten herauszubekommen. Ein Lächeln jedoch wird erwidert, ich erkenne es wieder aus San Sebastian. Es gehört Rune, er ist Däne und wir gehen gleich nach Ankunft in Zarautz am Strand baden. ENDLICH. Der Campingplatz …

Tag 3: Baden im Meer und bester Hängemattenspot so far… Weiterlesen »

Tag 2: Schnupfen am Strand von San Sebastian

… und eine Lektion fürs Leben. Starkregen und Schnupfen- meine Begleiter für Tag 2. Mittendrin dann eine Herberge mitten in Wald, zwei Frauen mit klaren Gesichtern, die mir sagen: „Du siehst müde aus, kehr‘ mal bei uns ein, wir haben gerade Feuer gemacht.“ Und drin Kaminfeuer, Vollkornbrot, Kaffee und Marmelade. Und eine lange Unterhaltung mit …

Tag 2: Schnupfen am Strand von San Sebastian Weiterlesen »

Tag 1: Auf der Straße geschlafen und mit Schlangen gekämpft

Jedem Anfang wohnt ein Muskelkater inne, und in jedem Wald liegt Müll. Die Hängematte hängt : Einfach zwischen zwei Bäumen mitten auf der Uferpromenade in Hendaye geschlafen. Nicht erlaubt, aber geht. Meine Taktik: sehr offensichtlich (Verkehrsinsel zb.) oder super versteckt (über Augenhöhe zb.) Allerdings waren die Neumondwellen überraschend laut. LOB der GEGEND: Die französische Atlantik …

Tag 1: Auf der Straße geschlafen und mit Schlangen gekämpft Weiterlesen »

Eine Frau. Eine Hängematte. Ein Ziel: Santiago de Compostela

Ich bin die rote Zarah. Halbzeit – Berlinerin und Vollblut- Pfadfinderin, Hängematten- Hippie, Radiotante und Mittdreissigerin. Mein Plan ist, den Camino del Norte zu laufen, den Jakobsweg an der spanischen Atlantik-Küste entlang. Zum ersten Mal allein über 800 Kilometer bis nach Santiago de Compostela und dann vielleicht noch weiter bis ans „Ende der Welt“, Finisterre. …

Eine Frau. Eine Hängematte. Ein Ziel: Santiago de Compostela Weiterlesen »