Uncategorized

Update aus der Conscious Community in Brandenburg

Unsere Gruppe ist seit dem Sommer auf 12 Hippies mit fünf Kindern, zwei Hunden und zwei Katzen angewachsen. Es wird immer noch gebaut, tonnenweise Lehmwände verputzt, 500 Quadratmeter Kieferdielen verlegt und wenn Zeit ist hier und da ein Obstbäumchen gepflanzt und eine Schwitzhütte organisiert. In Gemeinschaft leben und etwas aufbauen erfordert Geduld, ’ne Menge Kraft …

Update aus der Conscious Community in Brandenburg Weiterlesen »

Mein Lebenstraum geht in Erfüllung

Seit letztem Herbst bin ich Teil einer Gruppe von acht Menschen und drei Kindern, die sich fanden, um eine Gemeinschaft auf dem Lande unweit der deutschen Hauptstadt zu gründen. Den „Löwenherz Tribe“, angelehnt an den Standort – das Löwenberger Land, 50 Kilometer nördlich von Berlin gelegen. Ende März stand nun endlich die Finanzierung, ein Hausverein …

Mein Lebenstraum geht in Erfüllung Weiterlesen »

#caminocerrado

Diese Mail erreichte mich von Peter vom Buen Camino – Club: Hallo zarah, nach vielen Email-Anfragen zur aktuellen Situation auf den Jakobswegen in Spanien, möchte ich euch dringend anraten, euren Camino zu verschieben. Hier die derzeitigen Fakten: Die spanische Regierung hat einen zunächst 15 tägigen Alarmzustand für das ganze Land beschlossen, der morgen, am 14.3.2020, …

#caminocerrado Weiterlesen »

No.1: Das Écovillage in Pourgues, Midi-Pyrenées, France – Schöner Wohnen für französische Idealisten

Eine Stunde südlich von Toulouse liegt, auf Hügeln mit bester Aussicht auf die Pyrenäen, das Ecovillage – zu deutsch Ökodorf- Pourgues. Um die zwanzig natur- und friedliebende Personen leben hier auf grosszügigen 50 Hektar nach einer Philosophie, die sich am besten kurz mit den Worten zusammenfassen lässt: „Alles kann, nix muss„. Ob Höhe der Miete …

No.1: Das Écovillage in Pourgues, Midi-Pyrenées, France – Schöner Wohnen für französische Idealisten Weiterlesen »

Alternative Communities – wie machen es die Anderen?

Seit einem Jahrzehnt – oder eigentlich schon immer – bin ich auf der Suche nach der geeigneten Lebensgemeinschaft. Aufgewachsen bin ich in PfadfinderInnenlagern, auf Hüttenwochenenden und im Internat. Der Gedanke einer solchen Gemeinschaft mit Erwachsenen reizt mich- schon immer. Später habe ich mit Partnern und in WGs gelebt. In besetzte Häuser hab ich geschnuppert und …

Alternative Communities – wie machen es die Anderen? Weiterlesen »

Frohes neues JAHR 2020 im GRÜNEN!

Silvester in der Stadt oder auf einer Party – nicht mit mir! Den Jahreswechsel habe ich auf der leeren vernebelten Autobahn nach Frankreich verbracht. Hinter den Scheiben des VW- Busses konnte man Feuerwerke sehen, aber nicht hören. Sehr empfehlenswert! Nach fast 1500 Kilometern mache ich Halt in Séte, dem „Venedig Südwestfrankreichs“, wo mich meine Liebe …

Frohes neues JAHR 2020 im GRÜNEN! Weiterlesen »

Tag 38: Alles wichtige gratis und nichts umsonst

Nummer Drei in der Reih‘, ich hole mir die Urkunde, die besagt, dass mir alle Sünden vergeben sind und ich tatsächlich die ganze spanische Atlantikküste von Hendaye bis Santiago gelaufen bin. Offiziell sind das 827 km, da ich aber schon vor Hendaye ohne Credential (Stempel, d.h. Beweis) gelaufen bin und jede Menge Umwege gegangen bin, …

Tag 38: Alles wichtige gratis und nichts umsonst Weiterlesen »

Tag 37: „Vaca con dios“ oder mein Bruder, der Koreaner und die unsichtbare Urkunde

Heute sollte es endlich soweit sein- ich gehe im Pilgerbüro meine Urkunde abholen, die beweist, dass ich den Jakobsweg gegangen bin. Mit Wartenummer ziehen und allem. Soweit der Plan. Es hatte mir ja ein Vöglein in Form eines graubärtigen Engländers gezwitschert, dass die ersten zehn PilgerInnen des Tages ein freies Essen im ersten Restaurant am …

Tag 37: „Vaca con dios“ oder mein Bruder, der Koreaner und die unsichtbare Urkunde Weiterlesen »